Broschüren & Downloads

Presse- & Service-Bereich des Gewaltschutzzentrums Steiermark

Hier finden Sie Informationen über unsere Arbeit wie Tätigkeitsberichte, Reformvorschläge, Leseempfehlungen,  aber auch unsere Folder, Plakate und Sticker zum Download beziehungsweise zum Bestellen.

Wenn Sie dazu Fragen haben oder zusätzliche Informationen benötigen, steht Ihnen Frau Gabriele Payerl gerne zur Verfügung. Sie erreichen Sie per E-Mail payerl@gewaltschutzzentrum.at oder telefonisch 0316/77 41 99.

Unsere Folder, Plakate und Sticker

Wir stellen Sie gerne kostenlos zur Verfügung. Bestellungen bitte bei Frau Gabriele Payerl: payerl@gewaltschutzzentrum.at.

Für den Download klicken Sie bitte auf den gewünschten Folder.

Sticker (10 x 10 cm):

Plakate (Din A2):

Tätigkeitsberichte

Der Tätigkeitsbericht erhält neben statistischen Informationen aus dem vergangenen Jahr auch Beiträge zu Projekten und Geschehnissen unserer Arbeit.

Für den Download klicken Sie bitte auf den gewünschten Tätigkeitsbericht.

Tätigkeitsbericht 2018 - Download PDF

Reformvorschläge

Lesenswerte Reformvorschläge, die gemeinsam mit allen Gewaltschutzzentren Österreichs einmal jährlich erstellt werden.

Für den Download klicken Sie bitte auf das gewünschte Dokument.

Lesenswert

HERÜBERGESCHRIEBEN – Unsagbares in Worte gefasst

20 Jahre Gewaltschutzzentrum Steiermark – zwanzig Jahre voller Lebensgeschichten, die wir ein Stück begleiten durften und mit diesem Buch würdigen. Über 30.000 Opfer, großteils Betroffene

häuslicher Gewalt, haben wir in dieser Zeit unterstützt und begleitet.

20 namhafte Autorinnen und Autoren – u.a. Valerie Fritsch, Günter Eichberger, Gertrude Maria Grossegger, Helwig Brunner, Gerald Hartwig, Mario Hladicz, Cordula Simon – haben juristische

Anträge, die wir gemeinsam mit den Opfern geschrieben haben, in Prosa, Lyrik und Graphic Novels umgeformt.


Entstanden ist ein einzigartiges berührendes Buch, das im Keiper

Verlag erschienen ist und beim Gewaltschutzzentrum erwerbbar ist: office@gewaltschutzzentrum.at

Gewaltschutz

Das Gewaltschutzgesetz ist im Mai 1997 in Österreich in Kraft getreten und wurde Vorbild für gleichartige Gesetzgebung in Europa und darüber hinaus.


25 Jahre Gewaltschutzgesetz und Gewaltschutzzentren in Österreich zeugen von einer revolutionären Entwicklung im Bereich der Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen, häuslicher Gewalt bzw. Gewalt in Beziehungen, Gewalt im sozialen Nahraum und Stalking.


Die Zuwendung zum Gewaltopfer sowie die Implementierung von Opferrechten und des Opferschutzes in die behördlichen und justiziellen Verfahren sind Meilensteine in der Geschichte dieses Gesetzes.

Der Sammelband bietet einen Überblick über jene Rechtsbereiche, in denen diese gesetzliche Errungenschaft Fuß fasste und Gewaltprävention, Opferhilfe und Opferschutz kontinuierlich ausgebaut wurden. Dieses Werk bietet eine Bestandsaufnahme, Analyse und einen

Einblick in die Umsetzung und Praxis der Gewaltschutzarbeit in Österreich und deutet an, worin weitere Potentiale und Bedarfe bestehen.

Herausgeberinnen:

Magª Mariella Mayrhofer, MA, Juristin des Gewaltschutzzentrums OÖ, Mitglied im Juristischen Fachforum der Gewaltschutzzentren Österreich

DSA Magª Maria Schwarz-Schlöglmann, Geschäftsführerin des Gewaltschutzzentrums OÖ, Vorsitzende des Bundesverbandes der Gewaltschutzzentren Österreich

Verlag Österreich

Gewaltschutz und familiäre Krisen

Dieses Werk beinhaltet eine Kommentierung aller Rechtsmaterien zum Gewaltschutz, insbesondere aus dem Sicherheitspolizeirecht, der Exekutionsordnung, dem Straf- und Strafprozessrecht und dem Verbrechensopfergesetz. Darüber hinaus werden die einschlägigen Bestimmungen weiterer Rechtsgebiete erfasst (ua Ärztegesetz, Außerstreitgesetz, Zivilprozessordnung).

Alle maßgeblichen Bestimmungen werden unter Berücksichtigung und ausführlicher Darstellung der einschlägigen Rechtsprechung und Literatur systematisch dargestellt und mit hilfreichen Praxisteilen inklusive Schriftsatzmustern und Fallbeispielen versehen.

Zahlreiche Hinweise und Querverweise erleichtern das gesetzesübergreifende Verständnis und zeigen die materiell- und verfahrensrechtlichen Zusammenhänge auf. Dadurch bietet das Werk klare Antworten auf die wichtigsten sich in der täglichen Praxis stellenden Rechtsfragen.

HerausgeberInnen:

Univ.-Prof.in Dr. Astrid Deixler-Hübner, Vorständin des Instituts für Europäisches und Österreichisches Zivilverfahrensrecht, JKU Linz.

LStA Dr. Robert Fucik, Leiter der Abteilung 10 des BMVRDJ und Lehrbeauftragter der Universität Wien.

Magª. Mariella Mayrhofer, MA, Juristin im Gewaltschutzzentrum OÖ

Autorinnen:

Manuela Burghard, Andrea Ertl, Stefanie Flaig, Melanie Halbig, Barbara Jauk, Stefanie Kühnberg, Brigitte Loderbauer, Alexander Meisinger, Darshaka Pathirana, Ulrich Pesendorfer, Christina Riezler, Brigitte Rom, Hanna Salicites, Lyane Sautner, Ursula Scheuer, Thomas Schirhakl, Maria Schwarz-Schlöglmann, Petra Smutny und Angelika Wehinger